Aktuelle Neuigkeiten

EnEV-2016 und Auswirkungen auf die KfW-Förderbedingungen!

Die gesetzlichen Mindestanforderungen bezüglich Wärmeschutz wurden erneut angepasst, seit Jahresbeginn 2016 gilt die EnEV2016. Für den Bauherrn von Neubauten hat das zur Folge, dass noch schärfere Grenzwerte einzuhalten sind. Werden KfW-Fördergelder verfolgt, so gelten bis zum 31.03.2016 noch die alten Bedingungen, ab 01.04. können Bauvorhaben nur noch nach den neuen Vorgaben der KfW gefördert werden. Der Standard „Energieeffizienzhaus 70“ wird dann nicht mehr gefördert, vorteilhaft ist jedoch ein doppelt so hoher Kreditbetrag wie bislang üblich.

Mehr dazu erfahren Sie unter www.kfw.de.

 

Deutlich bessere Förderung durch das BAFA!

Die durch das Bundesamt BAFA geförderte Energiesparberatung („Vor-Ort-Beratung“) wurde im Oktober 2014 aus Bauherren-Sicht deutlich verbessert. Die bisherige Richtlinie sah einen festen Zuschuss vor, der nun deutlich erhöht wird. So werden nun bis zu 60% der Gutachtenkosten vom BAFA übernommen, maximal jedoch 800 Euro brutto bei Ein- und Zweifamilienhäusern.

Mehr dazu erfahren Sie unter www.bafa.de.